10 Gartentipps, um die Blütezeit in jeder Pflanze im Garten zu erhöhen

10 Gartentipps, um die Blütezeit in jeder Pflanze im Garten zu erhöhen

Hallo Freunde! Heute werden wir schnell 10 Gartentipps auflisten, um die Blütezeit in jeder Pflanze, ob Rose oder Hibiskus, zu erhöhen. Diese Tipps sind wirklich einfach zu befolgen und Sie können die Blüten das ganze Jahr über pflegen. Das kommt gleich. Nun, lasst uns die 10 Tipps zur Erhöhung der Blüten auflisten:

Denke immer an ein Prinzip im Gartenbau – die Pflanze leistet gute Arbeit, wenn sie frei von Stress ist.

10. UMTOPFEN:

Dies ist in der Regel Ihre erste Aufgabe, sobald Sie Ihre Pflanze aus einer Baumschule nach Hause bringen. Nicht sofort umtopfen, Lassen Sie Ihre Pflanze mindestens eine Woche in ihrer neuen Umgebung ruhen. Während des Umtopfens müssen Sie einige wichtige Zutaten in die Topfmischung mischen, wie bei einem 12-Zoll-Topf, etwa etwa 1 Esslöffel gedämpftes Knochenmehlpulver. Optional können Sie auch die Mykorrhiza-Pilze – die nützlichen Pilze oder sogar Pseudomonas und Trichoderma-Pulver mischen.

9. CONTAINER SIZE:

Das Konzept hier ist: Wenn Sie einen tieferen Behälter wählen, wird er sich mehr auf die Wurzelentwicklung und weniger auf die Blütenproduktion konzentrieren. Am besten ist ein Behälter, der breiter als der übliche Kindergartenkübel, aber dennoch nicht zu tief ist. Auf diese Weise machen Sie Ihre Pflanze stark und lassen sie mehr Blüten produzieren.

8. LAGE:

Halten Sie Ihre Pflanzen fern von Verkehr und Umweltverschmutzung. Auch an einem Ort, der nicht durch häufige Bewegungen von Menschen oder Tieren und sogar Ihren Haustieren gestört wird.

7. SONNENLICHT:

Platzieren Sie Ihre Pflanze an einem Ort, an dem Sie ausreichend Sonnenlicht erhalten. Mindestens 6 Stunden bis 8 Stunden DIRECT SUNLIGHT ist für blühende Pflanzen vorgeschrieben. Wenn es zu heiß ist wie im Sommer, schützen Sie sie mit einem grünen Schattennetz vor Sonnenlicht.

6. WASSERUNG:

Wenn Sie in Containern wachsen, ist die tägliche Bewässerung besonders in der Sommersaison ein Muss. Machen Sie sich keine Sorgen um zu viel Wasser, wenn Sie einen gut dränierenden Boden verwenden.

5. SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG:

Die Schädlingsbekämpfung ist ein sehr wichtiger Schritt, um die Pflanze gesund und blühend zu erhalten. Untersuchen Sie die Pflanze genau auf Schädlinge und Insekten, einschließlich der Unterseite der Blätter. Häufige Schädlinge wie Weiße Fliegen, Blattläuse und Wollläuse können mit Neemöl + Flüssigseife in Wasser leicht beseitigt werden. Oder das Hinzufügen von Ölen wie Nelkenöl oder Eukalyptusöl erhöht die Wirksamkeit. Ich habe ein sehr wichtiges Video über die Schädlingsbekämpfung mit einer leistungsstarken Methode. Du kannst diese zugehörigen Videos über die Kartenlinks oben rechts oder in der Beschreibung ansehen.

4. BODEN AUFLOCKERN:

Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt, bevor Sie Dünger oder Gülle in Ihre Pflanze einbringen. Es wird empfohlen, den Boden alle 15 Tage aufzurichten. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, den Boden zu rechen und dann alle 15 Tage Ihren Dünger aufzutragen.

3. BODEN:

Hier sollten Sie sich einige wichtige Punkte merken wie: a) PH der Erde, b) Wie man die beste Blumenerde für blühende Pflanzen herstellt, c) Den Boden gut entwässern lassen. Der erste Faktor ist PH. Pflanzen wie Rose und Hibiskus bevorzugen leicht saure Böden wie etwa 6 bis 6,5. Wenn Sie ein PH-Testmeter haben, können Sie diesen Hack genau verwenden, um Alaunpulver zu verwenden, um Ihren Boden sauer zu machen. Selbst wenn Sie dieses Messgerät nicht haben, können Sie etwa 5 bis 10 g Alaunpulver in einem Liter Wasser alle 15 Tage hinzufügen, um diesen Säuregehalt aufrechtzuerhalten, was sehr wichtig für die Aufnahme von Nährstoffen ist, die Sie Ihrer Pflanze hinzufügen. Sie können auch 1 bis 2 Teelöffel weißen Essig pro Liter Wasser verwenden, um Ihren Boden tocid zu machen. Auch hier kannst du dir meine zugehörigen Videos zu diesen Themen über Links in der Beschreibung ansehen. Wenn Sie jetzt eine Blumenerdemischung herstellen, können Sie zusätzlich 10 Prozent zusätzlichen Kompost wie zersetztes Kuhmist Pulver hinzufügen. Und auch Knochenmehlpulver, wie bereits erwähnt.

2. DÜNGEMITTEL:

In diesem Video werde ich nur über organische Düngemittel sprechen und nicht über Chemikalien wie NPK oder DAP. Füge alle 15 Tage eine Handvoll zersetztes Pferde- oder Kuhmist Pulver oder Wurmkompost auf die oberste Schicht des Bodens auf, nachdem du den Boden gut durchkämmst. Dies sollte der minimale Düngemitteleinsatz und die minimale Häufigkeit sein. Sie können auch Kompost-Tee-Sprays oder sogar Senfkuchen-Tee und andere Blattfutter verwenden, wenn Sie bessere Ergebnisse erzielen wollen. Was ich alle 15 Tage benutze, ist Mein Cocktail-Düngepulver. Sie können ein detailliertes Video über die Zubereitung dieses Mehrnährstoffdüngers sehen, von einem Link oben rechts in diesem Video und auch von Beschreibungslinks.

1. BESCHNITT:

Ja, das ist der wichtigste Schritt, den viele von uns vernachlässigen oder einige Anfänger-Gärtner denken, wie seine Pflanzengrausamkeit. Aber das ist nicht die Wahrheit. Das Beschneiden oder Kneifen und auch das Deadheading der Blüten von Zeit zu Zeit ist der wichtigste Schritt zur Erhaltung der Blüten. Im Allgemeinen Beschneiden, die von zwei Arten ist Hard Pruning und Soft Pruning. Der harte Schnitt erfolgt im frühen Frühjahr, also im Februar Ende oder März Anfang. Wenn du das verpasst hast, keine Sorge! Sie können weiterhin Soft Pruning oder Trimming durchführen. Der Schnitt sorgt für neue Wucherungen, die speziell bei Rosensträuchern auftreten.

So da haben Sie es Leute, das war der Beitrag über die 10 todsicheren Wege, die Blüten zu vermehren.